Warning: Constants may only evaluate to scalar values in /mnt/web014/c0/17/54062217/htdocs/pl/wordpress/wp-content/plugins/riddle/src/config/Defaults.php on line 18 Rad am Ring 2017 – pierre.run

Rad am Ring 2017

Swim Bike Run Blog

Rad am Ring 2017

Das harte Training und die langen Radtouren in den letzten Wochen haben sich gelohnt. Beim 150km Jedermann Rennrad Rennen konnten wir beide zufrieden ins Ziel fahren. Ein sehr schönes Event, mit vielen Teilnehmern durch die verschiedenen Rennen die alle gleichzeitig starten, z.B. das 24 Stunden Rennen.

Nachdem der Startschuss ertönte, ging es erst mal eine Runde über die Formel 1 Strecke, an der durchgehend rechts und links die Fahrerlager des 24 Stunden Rennens waren, dementsprechend war die Stimmung hoch. Nach den ersten Kilometern ging es dann auf die Runde der Nordschleife. Mit einer schönen ersten Abfahrt trifft man auf einen kleinen Hügel der zwar nur 100m lang ist, aber von Runde zu Runde unerträglicher wurde. Zur Belohnung kam danach dann aber die schnellste Abfahrt „Fuchsröhre“ auf der Geschwindigkeiten bis zu 110 km/h erreicht werden (ich: 90,4 km/h). Danach konnte man sich immer noch etwas den restlichen Berg runter rollen lassen, bis dann langsam die „Hohe Acht“ unausweichlich war.

Der 4km Anstieg geht erst mal „locker“ los, mit einem Getränkestand an der rechten Seite, welcher aber erst in der 4ten Runde geöffnet hatte. Danach geht es dann mit 6% bis 10% den Hügel hinauf, bis man sich kurz im „Karussell“ ausruhen konnte. Das Finale in jeder Runde war dann der 17% Anstieg. Die einzige Motivation war der Getränkestand, den man von unten schon sehen konnte. Die ganzen Zuschauer und Kameras machten es natürlich auch unmöglich Schwäche zu zeigen 😉

In der ersten Runde war das alles kein Problem und es ging mit lockeren Beinen gemütlich auf die erste Zielgerade. Die zweite Runde war auch noch recht angenehm und kein Problem. Ab dann ging jedoch die Power Berg ab und beim dritten mal „Hohe Acht“ fragte man sich, wie man das noch 3 mal schaffen soll. Nach der vierten Runde brannten meine Beine eigentlich durchgehend, aber zweimal quälen sollte noch irgendwie gehen.

Insgesamt hat es aber doch sehr viel Spaß gemacht auf der Rennstrecke ein paar Runden. Anschließend gibt es noch einige Bilder und Videos.

Videos

Bilder