Warning: Constants may only evaluate to scalar values in /mnt/web014/c0/17/54062217/htdocs/pl/wordpress/wp-content/plugins/riddle/src/config/Defaults.php on line 18 Training Log #1 KW20 – 2017 – pierre.run

Training Log #1 KW20 – 2017

Swim Bike Run Blog

Training Log #1 KW20 – 2017

Laufen, Schwimmen, Radfahren, Arbeiten, Essen… Leider hat der Tag nur 24 Stunden und schlafen muss man auch noch zwischendurch. Garnicht so einfach das Leben als Triathlet. Durch das Trainingslager in der letzten Woche, war ich jedoch hoch motiviert, vor allem meine Defizite im Schwimmen noch mal schnell etwas aufzuholen.

Planung für die Woche

  • Montag: Lockerer Nüchtern-Lauf vor der Arbeit, Abends Intervalle auf dem Sportplatz
  • Dienstag: Schwimmtraining 
  • Mittwoch: Koppeltraining Rad/Laufen
  • Donnerstag: Je nach Wetter Rad oder Schwimmen 
  • Freitag: Pause
  • Samstag: Schwimmen + langer langsamer Dauerlauf
  • Sonntag: Schwimmen + Rad 

Keine Ahnung ob die Planung effizient ist, sieht auf jeden Fall gut aus. 

Montag

Der Wecker klingelt um 6:30 Uhr für den geplanten Lauf. Auf Grund von Dönerfleisch + Pommes + Pizza am Vorabend, war mein Wohlbefinden nicht so, wie es hätte sein können und die Motivation zu laufen nicht so groß. Also fiel diese Einheit schon mal aus, dafür war aber mal wieder ein Punkt erreicht, an dem ich drüber nachgedacht habe, meine Ernährung zu optimieren. 

Am Nachmittag ging es dann bei bestem Wetter auf den Sportplatz. 3km Einlaufen, 2 x 200 m, 4 x 400 m, 2 x 200 m und dann noch Auslaufen. Das erste Intervalltraining seit 6 Wochen. Nach den ersten beiden 200 m war schnell klar, das ich es wohl etwas zu hart angegangen bin mit jeweils 30 und 31 Sekunden. Die 400 m Intervalle zwischendrin waren auch keine gute Idee, wie sich rausstellte. Mit 1:20 bis 1:26 konnten ich und mein Trainingspartner uns dann aber durch quälen. Beim nächsten mal dann nur 200 m oder nur 400 m. Die letzten 200 m Läufe haben wir dann ausgelassen.

Dienstag

Muskelkater von gestern. Tagsüber die Beine ein wenig mit der Blackroll bearbeitet und gedehnt. Um 18 Uhr dann Schwimmtraining. Dafür, dass ich in den letzten Wochen/Monaten sehr faul war, lief es doch ganz gut. Insgesamt waren es dann etwa 1700 Meter.

Mittwoch

Wecker für 6 Uhr gestellt. Kurz vorher wurde ich wach und kam spontan auf die Idee, den Nüchtern-Lauf von Montag nachzuholen. Also nochmal kurz weiter geschlafen und dann um halb 7 aus dem Haus. 5 km mit lockerem Tempo und etwa 100 Höhenmetern, danach schmeckt das Frühstück viel besser als sonst. Welchen Trainingseffekt ein lockeres Läufchen am Morgen mit sich bringt, möchte ich in nächster Zeit genauer beobachten, die Theorien dazu sind sehr unterschiedlich. 

Um 17:30 Uhr ging dann das Koppeltraining los.

  • 5 km Rad – 1 km Laufen
  • 5 km Rad – 1 km Laufen
  • 5 km Rad – 1 km Laufen
  • 5 km Rad

Der Lauf am Morgen war noch leicht in den Oberschenkeln zu spüren, als wir uns auf das Rad geschwungen haben. Zum Glück sind die Distanzen heute nur ganz kurz, denn nach dem Radfahren fiel es mir doch recht schwer beim Laufen vorwärts zu kommen.

Donnerstag

Den Ruhetag von Freitag habe ich Donnerstag vorgezogen, da die Beine doch viel zu schwer waren und ich es für sinnvoll gehalten habe, einen Tag zu regenerieren, um dann wieder Vollgas geben zu können. 

Der nächste Beitrag folgt am Sonntag 😉